Heizölgeruch aus saugenden Untergründen beseitigen

11.06.2014 13:12 | Allgemein, Heizölgeruch beseitigen

Heizölgeruch so entfernen, dass der Geruch dauerhaft verschwindet!

Bildquellennachweis:  © fotoliaxrender/fotolia.com

 

Die Viskosität von Heizöl ist  so dünn, dass es sehr schnell in den Boden oder in sonstige Untergründe einzieht oder diffundiert. Wasser beispielsweise benötigt viel mehr Zeit in die Tiefe zu sickern, als Heizöl oder Lösemittel. Und dieser Umstand ist der wichtigste Aspekt, den wir bei der Geruchsbeseitigung von Heizölgeruch beachten müssen. Denn: BactoDes®-Ölex ist ein wässriges Produkt. Die speziellen BactoDes-Bakterien, die  Kohlenwasserstoff-Verbindungen zerlegen, warten in einer wässrigen Lösung auf ihre Aktivierung.

Und weil wir mit einer wässrigen Lösung, die nicht so schnell in den Untergrund diffundiert, arbeiten, müssen wir etwas mehr Geduld aufbringen, wenn wir die gleiche Einwirktiefe erreichen wollen, wie die des Heizöls. Beachten wir bei der Anwendung die Tiefenwirkung, dann wird die Wirkung von BactoDes®-Ölex nicht lange auf sich warten lassen.

So erreichen wir bei der Beseitigung von Heizölgeruch Tiefenwirkung!

Ein bildhafter Vergleich ist z. B. das Gießen einer ausgetrockneten Pflanze in einem Blumentopf. Wer kennt das nicht? Sie gießen und der Blumentopf würde überlaufen, wenn Sie nicht das Gießen unterbrechen würden, bevor das Gießwasser den Topfrand erreicht hat. Jetzt müssen Sie nur warten, bis das Wasser vollständig in die Pflanzerde eingesickert ist. Ist der Wurzelballen nun gegossen? Nein, denn Sie haben nur oberflächlich gegossen. Sie müssen schon 2-3 mal mit der gleichen Unterbrechung nachgießen, damit das Wasser in die Tiefe dringen und vollständige Wurzeltiefe erreichen kann.

So muß man sich das auch mit der Tiefenwirkung von BactoDes® gegen Heizölgeruch vorstellen. Wenn Heizöl in den Untergrund diffundieren konnte, dann sollten Sie Folgendes beachten:

BactoDes®-Ölex ist etwas dicker (viskoser) als Wasser. Deswegen verdünnen wir es vor der Erstanwendung etwas (1:3-1:5 mit Wasser), damit es schneller in den Untergrund (wie z. B. Estrich, Beton, Fliesenfugen usw.) sickern kann. Und dabei geben wir so viel auf den Untergrund, dass es als Pfütze obendrauf stehen bleibt. Sobald diese Pfütze eingesickert ist, können wir etwas weniger verdünnt auf die Stelle gehen (Mischung 1:3). Ist diese Mischung eingesickert, geben wir BactoDes®-Ölex pur auf die Stelle. Jetzt können die Bakterien in Vollzahl die Nässe der vorherigen Anwendungen als Brücke in die Tiefe nutzen und wirken dort im Kontakt mit der Geruchsursache - dem Heizöl. Diese Nass-in-Nass Anwendung sollte so durchgeführt werden, dass zwischen den Anwendungen die Oberfläche nicht (!) die Gelegenheit bekommt einzutrocknen!

Die letzte Anwendung sollte sehr viel Zeit zum Einsickern benötigen. Nur dann kann man davon ausgehen, dass es den Stein/Estrich auch gesättigt hat. Vorteilhaft ist es, wenn Sie nach der Sättigung nochmals etwas auf die zu behandelnde Stelle geben, damit die Stelle länger nass bleibt. Obwohl die behandelte Heizöl-Stelle, wenn Sie sie tief genug behandelt haben, nicht mehr nach Heizöl riecht, sollten Sie sie ein paar Tage feucht halten, damit die BactoDes® Kulturen Zeit bekommen, nachzuwirken, um auch die letzten Rückstände zu vernichten.

 

Kommentar eingeben

Kommentar eingeben


* Pflichtfelder